RIDLE BAKU GEWINNT MIT DER DEUTSCHEN NATIONALMANNSCHAFT , DIE U21 EM


Im Finale durfte Baku als Rechtsverteidiger ran, machte seine Sache ordentlich, auch wenn ihm hintenraus anzumerken war, dass ihm eine lange und intensive Saison in den Knochen steckt. Denn für den VfL war er in allen 34 Liga-Spielen aufgelaufen, erzielte sechs Tore und bereitete acht weitere Treffer vor. Und auch im EM-Finale stellte er seine Scorer-Qualitäten unter Beweis.

Kurz nach der Pause gegen Portugal wagte Baku einen Antritt, stürmte mit dem Ball auf die gegnerische Abwehr zu – Pass in die Schnittstelle, Nmecha legt den Ball mit einem Kontakt um Torhüter Diogo Costa herum und verwandelte zum 1:0-Siegtreffer. „Dass Lukas das Tor gemacht hat und ich ihm die Vorlage gegeben habe, passt natürlich zu unserer richtig guten Freundschaft, die wir schon immer in der U21 pflegen“, sagte Baku. Und auch der Torschütze selbst war happy: „Ich muss mich bei Ridle bedanken.“

Als Belohnung für eine tolle Leistung wurde Baku anschließend zum Spieler des Spiels gewählt. Doch Baku war bei dem Turnier nicht nur im Endspiel auffällig. In allen sechs Partien (Vorrunde und Endrunde) hatte der VfLer in der Startelf gestanden. Ihm gelangen zwei Tore (beide zum Auftakt gegen Gastgeber Ungarn) und drei Assists – kein anderer Profi gab bei der EM mehr Vorlagen als der Wolfsburger. Und nicht nur das: Zudem kreierte der Flügelspieler zwei weitere Großchancen, gewann 15 Zweikämpfe und bestritt fünf erfolgreiche Dribblings. Und so durfte er am Ende zusammen mit den Teamkollegen den Pokal in die Höhe stemmen. Baku: „Für die Mannschaft ist es geil. Wir haben uns für den Aufwand belohnt.“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.